02.07.2017

Pfarreientwicklungsprozess St. Nikolaus – welche Kirche bleibt?

Erste Abstimmung über die Standortentscheidungen. In den Hl. Messen am ersten Juliwochenende wurde die Abstimmung zur Standortentscheidung in den Pfarrei St. Nikolaus bekannt gegeben.

...Mit Mut zum Aufbruch haben wir uns dazu entschlossen, spätestens im Jahr 2030 Gottesdienste an einem Hauptstandort in der Kirche St. Joseph zu feiern.

 

... Für die Zukunft der gemeindlichen Standorte hat sich die Koordinierungsgruppe darauf verständigt, dass in jeder der drei Gemeinden mindestens ein pastoral genutztes Gebäude langfristig gesichert sein soll. Wir wollen speziell auch in den vier Stadtteilen unserer Pfarrei als Kirche präsent sein. Dies sollen folgende Gebäude sein:

  • Stoppenberg: Ökumenisches Gemeindezentrum in Kooperation und gemeinsamer Trägerschaft. Die evangelische Thomasgemeinde hat Interesse daran. 
  • Schonnebeck: Gemeindezentrum St. Elisabeth in Trägerschaft des Kirchbauvereins
  • Frillendorf: Haus Waterfohr in Trägerschaft des Haus Waterfohr e.V.
  • Katernberg: Gemeindezentrum St. Joseph in Trägerschaft der Pfarrei

Leider gehörte es auch zu den Aufgaben der Koordinierungsgruppe einen Vorschlag zu machen, der aufzeigt, welche Orte die Pfarrei in naher Zukunft und spätestens bis 2030 nicht mehr finanzieren kann. Schweren Herzens haben wir uns dafür entschieden, unsere jetzige Pfarrkirche nicht mehr gemeindlich zu nutzen. Letztlich ausschlaggebend war, dass das Gemeindezentrum vollständig saniert oder neugebaut werden müsste, da es in einem baulich sehr schlechten Zustand ist...

Koordinierungsgruppe, Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand,Pastoralteam

 

ausführliche Informationen und den vollständigen Text finden Sie unter der Rubrik Pfarreientwicklungsprozess

 

 

 

<- Zurück zu: News Übersicht Pfarrei