zur Bildergalerie der Pfarrei

Pfarrversammlung am 29. Januar 2017
Thema: Eine Kirche - viele Glaubensorte

Im Jahre 2030 wird es in unserer Pfarrei nur noch eine Kirche und verschiedene, stadtteilnahe Versammlungs- und Glaubensorte geben.

Wir möchten mit Ihnen gemeinsam diskutieren, wie wir in dieser räumlich veränderten Situation trotzdem lebendige Gemeinde bleiben können.

Auf Basis der guten Erfahrung vom letzten Mal möchten wir wieder im Rahmen einer Heiligen Messe beginnen, aktuelle Informationen geben und in kleinen Gruppen Diskussionen anstoßen.

Eindrücke vom Tag der Pfarrversammlung

 

Fotos: Evelyn Valerius
Die Fotoschau läuft automatisch.
Durch Anklicken können Sie die Automatik unterbrechen und das Foto vergrößern.


 

Die Pfarrversammlung beginnt mit der Feier der Heiligen Messe (erster Teil, Wortgottesdienst)

Anschließend werden unter der Moderation von Andreas Scholten (Bistum Essen) Informationen zum aktuellen Sachstand des Pfarreientwicklungsprozesses gegeben.

 

1. Was ist der Pfarreientwicklungsprozess?

Das Erklärvideo (Bistum Essen) ist dabei eine anschauliche Hilfe.

2. Was ist seit der letzten Pfarrversammlung passiert und was geschieht, wenn die Pfarrkirche feststeht, mit den anderen Kirchen?
Martin Davidheimann und Matthias Röcken (Koordinierungsgruppe) informieren über die Arbeit der vergangenen Monate und erläutern den Vorschlag der Koordinierungsgruppe.

3. Berichte aus den Arbeitsgruppen, die sich nach der letzten Pfarrversammlung gebildet haben und Vorstellung der heutigen „Tischgruppenthemen“.
Tobias Klutz berichtet, dass die Messdienerrunden der drei Gemeinden den Entschluss gefasst haben, sich zu einer Messdienerrunde zusammenzufinden.
Lugder Gellermann weist darauf hin, dass der Kirchenvorstand sich unabhängig von der Koordinierungsgruppe mit der Thematik seit Pfarreigründung befasst.
Susanne Nocke beschreibt das Anliegen der Arbeitsgruppe, als Christen im Stadtteil erkennbar zu sein.
Monika Tilly vom Pfarrgemeinderat ist es ein Anliegen sich gemeinsam auf den Weg zu machen und nennt als Beispiel die gemeinsame Fronleichnamsprozession der Pfarrei St. Nikolaus.
Willi Billen berichtet von der Arbeitsgruppe Onlinepräsenz.

Bevor es zum Mittagessen geht, werden die Themengruppen der heutigen Versammlung vorgestellt.
Der Zeitplan ermöglicht es jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer an zwei Gesprächsgruppen teilzunehmen. Zwischendurch ist Zeit für eine kleine Kaffeepause, in der munter weiter diskutiert wird. Während ihre Eltern sich mit den Themen der Gesprächsgruppen auseinandersetzen, haben die Kinder Gelegenheit zu Spiel und Bewegung (Kinderbetreuung durch Jugendliche).

Die Pfarrversammlung schließt mit dem zweiten Teil der Heiligen Messe, der Eucharistie.

 

 

Die Tischgruppenthemen

Spirituelle Heimat
Was brauche ich, um mich zu Hause zu fühlen? (Astrid Jöxen)

Pastorale Themen der Zukunft
Wen haben wir noch nicht im Blick? (Antje Koch)

Veränderungen aktiv gestalten
Eine Kirche, wie soll das gehen (Sabine Wiesweg)

Offene Raumkonzepte
Sammlung von Ideen und Vorschläge der Nutzung unserer Räume und Gebäude (Katja Fleer)

St. Barbara Duisburg
Modell einer selbstverwalteten Gemeinde, was können wir davon lernen? (Reinhard Reppmann)

Große oder kleine Kirche
Was sind die wichtigsten Entscheidungen für den ein oder anderen Gottesdienstort? (Martin Davidheimann)

Was spricht für welche Kirche
Dilemma der Standortkonzeption (Mattthias Röcken)

Verständnis des Haushaltes
Geld ist nicht alles…, praktische Auseinandersetzung mit den Budgets (Dirk Goeddert)

Was macht Spaß am Ehrenamt
Bedingungen einer Partizipation mit Freude am Tun (Andreas Frantzen)

Ärgernisse
Was ich loswerden will (Rainer Strehle, Achim Vogt)